Machen die bayrischen Freien Wähler eine Sekte salonfähig?

http://web.archive.org/web/20170210223031/http://www.freie-buerger.org/images/plakat-jetzt-reichts-kl.jpg

Freie Wähler & Universelles Leben
via ⇲ hpd – Humanistischer Pressedienst, 12.02.2012
In Bayern preisen Mandatsträger der Freien Wähler eine Schule, die nachweislich zu einer Sekte gehört.
Das berichtete gestern das TV-Magazin „Kontrovers“ im Bayerischen Rundfunk über die seit langem umstrittene Neuoffenbarungsgemeinschaft ⇲ „Universelles Leben“.

Aus der Haltlosigkeit allgegenwärtiger Religionslehren ziehen auch die Protagonisten von „Universelles Leben“ weiter mit allen verfügbaren Mitteln ihren Nutzen. Im „Kontrovers“-Beitrag wurde deutlich, dass sich dabei sogar hohe CSU-Politiker für das Treiben einnehmen lassen.

Über wirtschaftliche Aktivitäten der laut Wolfgang Behnk, Sektenbeauftragter der evangelisch-lutherischen Landeskirche Bayern, „totalitären, geschlossenen Organisation“ in der Gegend um das unterfränkische Marktheidenfeld heißt es: „Haus um Haus wird hier aufgekauft, Felder und Wald. Hier sammeln sich die Anhänger des Universellen Lebens, einer umstrittenen Sekte.“

In der benachbarten Gemeinde Esselbach betreibt UL auch eine staatlich anerkannte ⇲ Privatschule. „Lern mit mir“ im Universellen Leben, prangt ein einladender Schriftzug zur Schule am Eingangstor und dem Online-Auftritt. Wie „Kontrovers“ nun herausfand, unterstützen auch Kommunalpolitiker der ⇲ Freien Wähler die Schule.
Darunter ⇲ Günther Felbinger und ⇲ Armin Grein. Vor der Kamera versuchten diese, ihr förderndes Engagement zu relativieren. Bürgermeister der knapp 2000 Einwohner zählenden Gemeinde Esselbach ist ihr Parteigenosse Klaus Hofmann.

Doch in der Sendung wird eine Pressemitteilung präsentiert, in der es über die Schule heißt: „Hier herrscht eine Lernatmosphäre, die es einem schmackhaft macht wieder in die Schule zu gehen.“ Ex-Landrat Grein lobt ausdrücklich das „pädagogische Einfühlungsvermögen“.

Die Internetseite der Schule offenbart ein obskures Glaubensbekenntnis, zwei dicht beschriebene Seiten mit haltlosen Überzeugungen und wirren Ideen. Die Einrichtung nennt sich selbst eine „Eliteschule für Jedermann“, wirbt mit einem „urchristlichen Konzept“ und macht nach eigenen Angaben „durch beste Abschlüsse, Preise bei Wettbewerben und vor allem durch selbstbewusste, aufgeweckte Schülerinnen und Schüler von sich reden“.
Statt Religionsunterricht gibt es dort „Stunden der Inneren Religion.“

Die Schule wirbt offensiv mit ihren diversen Auszeichnungen, darunter als „Umweltschule in Europa 2010“. Sie leite ihr Umweltengagement aus der Lehre des Jesus von Nazareth ab, so die Erklärung. Stolz präsentiert der Betrieb den früheren bayerischen Staatsminister für Umwelt und Gesundheit und CSU-Politiker, Markus Söder, mit Schülerinnen auf einem Foto.

http://web.archive.org/web/20170211002956/http://www.lernmitmir.org/images/lernmitmirprivatsesselbach1.jpg
Markus Söder (CSU, hinten r.) auf einem Foto der Schule von „Universelles Leben“, Quelle: ⇲ UL/Lern mit mir

„Kein Wort über den Charakter des Universellen Lebens, nichts“, stellten die Journalisten deshalb zu den Empfehlungen bei den Freien Wählern fest. Zu Wort in der Sendung kam auch der evangelische Pfarrer Michael Fragner. Wenn Politiker diese Schule „in den Himmel loben“, konterkariere das in seinen Augen eine sachgerechte Aufklärung, so Fragner.
Auf dem Fensterbrett hinter ihm im Bild prangt derweil ein großes Holzkreuz, an das ein ausgemergelter Mann mit Nägeln geschlagen hängt. Eine Dornenkrone rundet das schaurige Kunstwerk ab. Zum Vorgehen der Politiker monierte der Pfarrer jedenfalls: „Das zeugt nicht von besonderem Problembewusstsein.“

Auch die Pfarrei Michelrieth hat schwer zu tun mit dem missionarischen Engagement von UL, arbeitet sich seit Jahren in einem von Aufklärungsversuchen und Rechtsstreitigkeiten geprägten Kampf ab. Auf der Internetseite der Kirchengemeinde prangt prominent ein Hinweis, der die nötigen Informationen über Hintergründe der Mitbewerber am Religionsmarkt, wirtschaftliche Betätigungen und Aussteigerberichte liefern soll.

Vor der Kamera zur Rede gestellt, versuchte Günther Felbiger von den Freien Wählern die Kritik der Pfarrer und Vorwürfe der Journalisten abzustreiten. Er sei ein Bildungspolitiker, behauptet er. Ihn interessiere was in der Schule „in der Pädagogik passiert und nicht was der Träger anstellt.“

Der evangelische Sekten-Experte Behnk wies in dem siebenminütigen Beitrag auch darauf hin, dass nach der Ideologie der sich als Urchristen verstehenden Gruppe die Anhänger dieser Gemeinschaft sich unter die absolute Führung der selbsternannten Prophetin ⇲ Gabriele Wittek stellen müssten. Die 81-Jährige steht im Zentrum der Bewegung. Gegen eine Etikettierung mit dem Begriff „Sekte“ verwehren sich die UL-Anhänger, lehnen diese vielfältig konnotierte Bezeichnung durch die Amtskirchen ab.

Wegen der hinter UL stehenden Ideologie gerieten deren Anhänger in die „permanente, akute Gefahr“, in einer in der Lehre gepredigten Selbstaufgabe für die Gemeinschaft ihre Freiheit zu verlieren, warnte nun ⇲ Wolfgang Behnk. Diese Gefahr drohe auch den Kindern, welche die freie Schule in Esselbach besuchen.

Doch alle Versuche zur Schließung der Schule seien bisher gescheitert, gegen kritische Berichterstattung werde aggressiv vorgegangen, heißt es.

Die Journalisten meinten zum Umgang mit der Organisation: „Jetzt wird sie zunehmend salonfähig gemacht“. Bei den Freien Wählern wehrte man sich gegen eine eingehende Auseinandersetzung mit den Fragen. Er wolle die Lehre des Universellen Lebens nicht bewerten, erklärte Felbinger in die Kamera. Parteigenosse Armin Grein reagierte später offener und gestand seine Unkenntnis, kündigte ein klärendes Gespräch mit der Schulleitung an.

Ob das helfen wird, ist fraglich. Universelles Leben unterhält einen regen Betrieb unterschiedlichster Unternehmen und greift jede Gelegenheit beim Schopf, weitere Produkte an den Mann oder die Frau zu bringen – nicht nur in der Esselbacher Schule.

Auch im Vorfeld des Papstbesuches initiierten Anhänger eine Marketing-Plattform mit dem Titel „Freie Bürger für demokratische Werte“, versuchten mit zugkräftigen Sprüchen und Plakaten Spenden papst- und kirchenkritischer Beobachter einzuheimsen und sogar andere Organisationen mit ihren – für unkritische Beobachter möglicherweise ⇲ durchaus plausibel wirkenden – Botschaften für sich einzunehmen.

https://abload.de/img/ulfw48jyd.jpg
Vergleich Werbeplakat Universelles Leben, dann Freie Wähler

Der Politiker Felbinger wehrte sich hingegen weiter gegen die Tatsache, dass die Empfehlungen der Freien Wähler für die Schule auch die Ideologie der Träger aufwerten kann. Im Bericht macht er auch klar, warum: Er werte damit genau so wenig das Universelle Leben auf, wie wenn er Schulen in katholischer oder evangelische Trägerschaft ein gutes Attest ausstellte. „Das ist Erbsenzählerei“, so Felbinger.

Ein nüchterne Analyse, stehen doch auch die Ideenwelten hinter diesen Trägern auf höchst wackeligem Fundament. Aber rechtfertigt das, sich dem Universellen Leben unkritisch an den Hals zu werfen? Für bayerische Politiker scheint das in Ordnung zu sein.
Man fügt sich in das System oder fördert es auch bei Gelegenheit. Doch sind sie denn wirklich die Einzigen, die diese umstrittene „Sekte“ salonfähig machen?

Die „Kontrovers“-Journalisten bilanzierten die Beobachtungen ihrer Sendung jedenfalls so: „Die Amtskirchen auf einer Ebene mit dem Universellen Leben – mehr Aufwertung geht nicht.“

http://web.archive.org/web/20160428233315im_/http://www.lernmitmir.org/images/felbingertable100.jpg
Besuch von Günther Felbinger (MdL), Altlandrat Armin Grein, Esselbachs Bürgermeister Klaus Hofmann und Kreisrätin Ursula von Hahn aus Gemünden (21. November 2011), Quelle: ⇲ UL/Lern mit mir
▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Dazu ⇲ Kurt Eckstein, MdL a.D. (CDU) ⇲ auf seiner Seite:

FW werten Sekte Universelles Leben auf

Karl Freller: Freie Wähler werten ⇲ Sekte Universelles Leben auf – Gleichsetzung mit Katholischer und Evangelischer Kirche ungeheuerlich

Auf völliges Unverständnis trifft bei der CSU-Landtagsfraktion die Tatsache, dass der Landtagsabgeordnete Günther Felbinger von den Freien Wählern (FW) eine von der Sekte „Universelles Leben“ geführte Schule in Unterfranken besuchte und dies ⇲ auch im Nachhinein für unproblematisch hält. In der BR-Sendung „kontrovers“ setzte Felbinger gar die Schule der Sekte mit Schulen in Trägerschaft von Katholischer und Evangelischer Kirche gleich.
„Diese Gleichsetzung ist ungeheuerlich“, so Karl Freller, stellvertretender Vorsitzender der CSU-Landtagsfraktion. „Wer in dieser Weise diese Schule mit dem Namen ‘Lern mit mir im Universellen Leben‘ aufwertet, der wertet die gesamte Sekte auf. Die Gleichsetzung dieser höchst umstrittenen Sekte mit den großen Christlichen Kirchen entbehrt zudem jeglicher Grundlage.“

„Die Freien Wähler sollten schleunigst klären, wie sie zur Sekte ‘Universelles Leben‘ stehen“, forderte Freller. Wolfgang Behnk, der Sektenbeauftragte der Evangelischen Kirche bezeichnet das „Universelle Leben“ als Sekte, deren Mitglieder „nicht nur in materielle und finanzielle, sondern auch in geistige und psychische Abhängigkeit“ gerieten.
Felbinger hingegen erklärte, ihn interessiere nicht, was der Träger anstellt. „Eine solche naive Gleichgültigkeit ist bei einem so sensiblen Thema nicht akzeptabel“, betonte Freller. „Universelles Leben gilt als Sekte. Sie ist kein Vorbild für junge Menschen“, erläuterte Freller. „Das ‘Universelle Leben‘ darf nicht mit den christlichen Konfessionen gleichgesetzt werden“, betonte der CSU-Politiker abschließend. (13.01.2012)

▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬

Eckdaten zu den Freien Wählern in Bezug zum Universellen Leben

Laut ⇲ Domaintool ist die Seite der Kleinstpartei: Freie Wähler registriert auf: Dieter Potzel; ebenfalls auch als Admin.
Nach ⇲ Angaben der EZW (Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen) ist Dieter Potzel Mitglied beim Universellen Leben.
Weiteres ist hier bei ⇲ miechelrieth.de zu lesen.
Potzel ist Mitglied der Partei: Freie Wähler, ist ⇲ Inhaber des Blogs: „Theologe“ und gestaltet die politischen Flyer bzw. verbreitet er diese über seine V.i.s.d.P.:


Flyer bzw. Handzettel bei Freie Wähler, Montage aus Quelle: ⇲ Freie Wähler

Verlinkungen von Freie Wähler
Alle drei Verlinkungen, die unter ⇲ „Links“ bei Freie Wähler angeführt werden (Theologe, Kirchenopfer, Spart euch die Kirche), führen zum Universellen Leben bzw. in dessen Umfeld/Netzwerke dessen.

Es ist schon mehr als auffällig, wie offen hier von beiden Seiten agiert wird. Auf der einen Seite steht im Parteiprogramm der Freien Wähler: Trennung von Kirche & Staat, dabei streben sie genau das an; ihren „Glauben“, verbunden mit dem Staat. Und nichts anderes!

Be Sociable, Share ✔️
  • Twitter
  • email
  • Add to favorites
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • PDF
  • Print
  • RSS
  • Tumblr

0 Antworten auf „Machen die bayrischen Freien Wähler eine Sekte salonfähig?“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


zwei × = sechs